HKF-Foto HeLa-Wappen
Institut zur Erlangung der Hochschulreife
  
 
 
 
 
 
 
 
Aufnahme

Wer am Hessenkolleg Abitur machen will, muss

  1. mindestens 18 Jahre alt sein und
  2. den Realschul- bzw. den Hauptschulabschluss besitzen und
  3. eine abgeschlossene Berufsausbildung oder eine zweijährige Berufstätigkeit vorweisen können.

Anmerkungen
Die Führung eines Familienhaushaltes ist unter bestimmten Voraussetzungen der Berufstätigkeit gleichgestellt.  
Eine durch Bescheinigung des Arbeitsamtes nachgewiesene Arbeitslosigkeit kann bis zu einem Jahr berücksichtigt werden.
Wehr-, Zivil- oder Entwicklungsdienst bzw. ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr werden auf die Berufstätigkeit angerechnet.
Nicht aufgenommen wird, wer die Prüfung zur Erlangung der Fachhochschulreife oder die Abiturprüfung mehr als einmal nicht bestanden hat oder wer die Allgemeine Hochschulreife schon erworben hat.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, am Hessenkolleg einzusteigen:
(Genauere Informationen, Termine siehe Ausbildungsgang)

  1. Vorkurs (Haupt- oder Realschulabschluss): nach Überprüfung des Kenntnisstandes in Deutsch, Englisch und Mathematik.
  2. Einführungsphase (Realschulabschluss): Nach Überprüfung des Kenntnisstandes in Deutsch, Englisch und Mathematik.
  3. Seiteneinstieg in das 2. Semester der Einführungsphase oder
    in das 1. Semester der Qualifikationsphase:
    Mit entsprechenden zusätzlichen Qualifikationen und nach Überprüfung des Kenntnisstandes in Deutsch, Englisch und Mathematik.

Auskunft und Beratung:

Allgemeine Auskünfte erteilt das Sekretariat des Hessenkollegs.
Die Schulleitung führt mit jedem Bewerber ein Beratungsgespräch, in dem der sinnvolle Einstieg in das Kolleg geklärt wird. Die Aufnahme erfolgt auf der Grundlage der Ergebnisse von schriftlichen Eignungsprüfungen in Deutsch, Englisch und Mathematik.

Bitte vereinbaren Sie telefonisch möglichst frühzeitig einen Beratungstermin.

Vor dem Beratungstermin reichen Sie uns bitte den ausgefüllten Aufnahmeantrag (PDF-Datei, benötigt z.B. «Adobe Reader») mit den folgenden Unterlagen ein:

    • Lebenslauf (bitte auf Vollständigkeit und präzise Angaben der Zeiträume achten)
    • Geburtsurkunde, Pass oder Ausweis (Kopie)
    • Zeugnis über den Haupt- und Realschulabschluss und gegebenenfalls weitere Bildungsabschlüsse (Kopie)
    • Zeugnis über die abgeschlossene Berufsausbildung oder Nachweis einer zweijährigen Berufstätigkeit (Kopie)
    • Polizeiliches Führungszeugnis
    • 2 Passbilder
    • 3 Briefmarken zu je 0,70 Euro

Die Originale legen Sie dann bitte am Beratungstermin vor.

 

Informationen zu den Eignungsprüfungen für den Vorkurs:


Die schriftlichen Eignungsprüfungen zur Aufnahme in den Vorkurs 2018 umfassen die Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik.

Die Arbeitszeit beträgt in allen drei Fächern 60 Minuten. Hinzu kommen in Deutsch und in Englisch jeweils 10 Minuten Wörterzählzeit.

Das Ergebnis der Eignungsprüfung zeigt, ob eine ausreichende Grundlage für eine erfolgreiche Mitarbeit im Unterricht des Vorkurses vorhanden ist und ob eventuelle Defizite in angemessener Zeit aufgearbeitet werden können, so dass eine Aufnahme in den Vorkurs 2018 erfolgen kann.

Die Eignungsprüfungen ermöglichen uns weiterhin bereits im Aufnahmeprozess eine genauere Erfassung des Lernerprofils und bilden damit die Grundlage für eine differenziertere Beschulung zur Leistungsverbesserung im Vorkurs.

Eignungsprüfung Deutsch - Vorkurs

Der Nachweis des Kenntnisstands für den Vorkurs im Fach Deutsch erfolgt durch eine schriftliche Eignungsprüfung. Die Dauer beträgt 60 Minuten.

Inhalt der Eignungsprüfung insgesamt ist die Bearbeitung von Sachtexten zur Überprüfung von Kompetenzen zur Entnahme von Informationen aus einem Text und zur Produktion eines eigenen Textes unter einer vorgegebenen Frage- bzw. Aufgabenstellung.

Es geht also um Textverständnis, Schreibfähigkeit, Ausdrucksfähigkeit sowie um sprachlich-formale Richtigkeit, insbesondere Satzbau, Grammatik, Rechtschreibung und Zeichensetzung.

Es sollen zunächst Verständnisfragen zu einem Sachtext in vollständigen Sätzen und in eigenen Worten beantwortet werden. Die eigene Meinung spielt hier keine Rolle.

Anschließend soll zu einem allgemeinen Problem in Form eines zusammenhängenden, gegliederten Texts Stellung genommen und die eigene Ansicht dazu in nach¬vollziehbarer Form begründet werden. Dieser eigene Text soll mindestens 150 bis höchstens 300 Wörter umfassen.

Bei Verstößen gegen die Sprachrichtigkeit werden ab einem Fehlerindex von 5,0 ein Notenpunkt und ab einem Fehlerindex von 7,0 zwei Notenpunkte von der Gesamtpunktzahl abgezogen.

 

Hinweise zur Vorbereitung:

Zur Vorbereitung der schriftlichen Eignungsprüfung in Deutsch wird empfohlen, dass Sie die Bereiche Rechtschreibung und Zeichensetzung, ggf. auch Satzbau und Grammatik üben. Hierzu finden Sie zahlreiche Angebote von Übungsheften im Buchhandel oder auch Übungen im Internet. Übungshefte sind beispielsweise:

Spitznagel, Elke; Steinhauer, Anja: Rechtschreibtrainer, 5.-10. Klasse.
Duden Verlag, Berlin, 2014,
ISBN: 978-3-411-74382-7

Spitznagel, Elke: 150 Rechtschreibübungen, 5.-10. Klasse.
Duden-Verlag. Berlin 2014,
ISBN: 978-3-411-73333-0

Des Weiteren wird empfohlen, dass Sie sich regelmäßig über gesellschaftliche Fragen informieren, indem Sie Zeitungen und Zeitschriften lesen oder auch Nachrichtensendungen und Gesprächsrunden verfolgen.

Im Buchhandel finden Sie zahlreiche Übungs- und Trainingshefte zum Umgang mit Sachtexten – der Umgang mit literarischen Texten wird in der schriftlichen Überprüfung nicht verlangt. Aus der Fülle der Veröffentlichungen sei exemplarisch genannt:

Bös, Winfried: Training Deutsch, Übertritt in die Oberstufe.
Stark Verlag. Freising 2010,
ISBN 978-3-89449-880-1,
hier: Diskutieren und Erörtern, S. 59-72.

Eignungsprüfung Englisch - Vorkurs

Der Nachweis des Kenntnisstands Eingangsniveau Vorkurs erfolgt durch einen schriftlichen Test, in dem Leseverständnis, die Kenntnis grundlegender sprachlicher Mittel und die Fähigkeit, einfache englische Texte über alltägliche Themen zu schreiben, nachzuweisen sind.

Die schriftliche „Überprüfung Vorkurs“ besteht daher aus den Teilen

(1) Leseverständnis, (2) Grammatik und (3) Textproduktion.

Hinweise zur Vorbereitung:

Zu (1): Lesen und Verstehen einfacher Texte mit überschaubarem Wortschatz

Zu (2): Present Simple, Present Continuous und Past Simple (Aussage, Verneinung, Frage), Pronomen (Fürwörter)

Zu (3): Verfassen von einfachen Texten zum eigenen Lebens- und Erfahrungsbereich.

Eignungsprüfung Mathematik - Vorkurs

Der Nachweis des Kenntnisstands für den Vorkurs im Fach Mathematik erfolgt durch eine schriftliche Eignungsprüfung. Die Dauer beträgt 60 Minuten.

Inhalte der Überprüfung sind die Themen „Rechnen mit ganzen Zahlen“, „Bruchrechnung“, „lineare Gleichungen“, „Textaufgaben“ sowie „Fachsprache und Rechengesetze“.

Bei den schriftlichen Eignungsprüfungen in Mathematik werden Lösungen nur als Ergebnis eines nachvollziehbaren Rechengangs anerkannt. Die Verwendung eines Taschenrechners oder einer Formelsammlung ist nicht erlaubt. Die Aufgaben sind so gewählt, dass ein Taschenrechner nicht erforderlich ist. Rechenregeln und Fachsprache müssen bekannt sein.

 

Hinweise zur Vorbereitung:

http://ne.lo-net2.de/selbstlernmaterial/m/s1ar/s1arindex.html
(hier: Arithmetik & Algebra)

Glocke, Theo, Kusch, Lothar: Kusch-Mathematik Band 1, Arithmetik und Algebra [15. Auflage],
Cornelsen-Verlag, Berlin 1994,
ISBN: 978-3-464-41381-4

 

Informationen zu den Eignungsprüfungen für die Einführungsphase:

Die schriftlichen Eignungsprüfungen zur Aufnahme in die Einführungsphase 2017 umfassen die Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik.

Die Arbeitszeit beträgt in Deutsch 90 Minuten, in Englisch und Mathematik jeweils 60 Minuten. Hinzu kommen in Deutsch und in Englisch jeweils 10 Minuten Wörterzählzeit.

Das Ergebnis der Eignungsprüfung zeigt, ob eine ausreichende Grundlage für eine erfolgreiche Mitarbeit im Unterricht der Einführungsphase vorhanden ist und ob eventuelle Defizite in angemessener Zeit aufgearbeitet werden können, so dass eine Aufnahme in die Einführungsphase 2017 erfolgen kann.

Die Eignungsprüfungen ermöglichen uns weiterhin bereits im Aufnahmeprozess eine genauere Erfassung des Lernerprofils und bilden damit die Grundlage für eine differenziertere Beschulung zur Leistungsverbesserung in der Einführungsphase.

Was wird in den einzelnen Fächern erwartet?

Eignungsprüfung Deutsch - Einführungsphase

Der Nachweis des Kenntnisstands für die Einführungsphase im Fach Deutsch erfolgt durch einen schriftlichen Test. Die Dauer des Tests beträgt 90 Minuten.

Inhalt des Tests insgesamt ist die Bearbeitung eines circa ein bis zwei Seiten langen Sachtextes zur Überprüfung von Kompetenzen zur Entnahme und Wiedergabe wesentlicher Informationen aus einem Text und zur Produktion eines eigenen argumentativen Textes unter einer vorgegebenen Frage- bzw. Aufgabenstellung.

Es werden somit Textverständnis, Schreibfähigkeit, Ausdrucksfähigkeit sowie sprachlich-formale Richtigkeit, insbesondere Satzbau, Grammatik, Rechtschreibung und Zeichensetzung überprüft.

Die erste Aufgabe besteht in der Regel darin, den Sachtext oder einzelne Aspekte daraus zusammenfassend wiederzugeben. Es wird bei einer Inhaltsangabe die Verwendung der indirekten Rede und des Konjunktivs erwartet.

In einer weiteren zweiten Aufgabe soll eine Stellungnahme zu den im Sachtext angesprochenen Problemen verfasst werden. Hierbei ist im Speziellen nachzuweisen, dass der eigene Text klar gegliedert ist, die Argumente nachvollziehbar sind und die Stellungnahme begründet ist.

Die beiden Aufgaben sollen mindestens 300 Wörter umfassen. Bei Verstößen gegen die Sprachrichtigkeit werden ab einem Fehlerindex von 5,0 ein Punkt und ab einem Fehlerindex von 7,0 zwei Punkte von der Gesamtpunktzahl abgezogen.

Hinweise zur Vorbereitung:

Zur Vorbereitung des schriftlichen Aufnahmetests Deutsch wird empfohlen, dass Sie allgemein die Bereiche Rechtschreibung und Zeichensetzung, ggf. auch Satzbau und Grammatik üben.

Da bei der Inhaltsangabe eines Sachtexts perspektiviert werden muss, wird besonders empfohlen, die Anwendung der indirekten Rede und des Konjunktivs zu üben. Hierzu finden Sie zahlreiche Angebote von Übungsheften im Buchhandel oder auch Übungen im Internet.

Des Weiteren wird empfohlen, dass Sie sich regelmäßig über gesellschaftliche Fragen informieren, indem Sie Zeitungen und Zeitschriften lesen oder auch Nachrichtensendungen und Gesprächsrunden verfolgen.

Im Buchhandel finden Sie zahlreiche Übungs- und Trainingshefte zum Umgang mit Sachtexten – der Umgang mit literarischen Texten wird in der schriftlichen Überprüfung nicht verlangt. Aus der Fülle der Veröffentlichungen sei exemplarisch genannt:

Bös, Winfried: Training Deutsch, Übertritt in die Oberstufe.
Stark Verlag, Freising 2010,
ISBN 978- 3-89449-880-1,
hier: Diskutieren und Erörtern, S. 59-72.

Steinhauer, Anja et al.: Deutsch Übungsbuch 5.-10. Klasse,
Duden-Verlag, Berlin 2015,
ISBN 978-3-411-73095-7

Eignungsprüfung Englisch - Einführungsphase

Der Nachweis des Kenntnisstands Eingangsniveau E-Phase erfolgt durch eine schriftliche Überprüfung, in der grundlegende sprachliche Mittel (wie z.B. Past Simple, Past Continuous und Present Perfect oder Steigerungsformen des Adjektivs) nachzuweisen sind.

Das Verständnis klar strukturierter Texte zu Themen aus dem alltäglichen Interessen- und Erfahrungsbereich sowie das Verfassen zusammenhängender Texte hierzu sind Bestandteile der schriftlichen Überprüfung für die E-Phase. Sie besteht daher aus den Teilen

(1) Leseverständnis, (2) Grammatik und (3) Textproduktion.

Hinweise zur Vorbereitung:

Zu (1): Lesen und Verstehen von Texten mit mittelschwerem Wortschatz

Zu (2): Past Simple, Past Continuous, Present Perfect (Aussage, Verneinung, Frage), Steigerung und Vergleich des Adjektivs, Gebrauch von much, many, a lot (of)

Zu (3): Verfassen von kurzen Texten zu Themen von allgemeinem Interesse (Sport, Arbeit, Freizeit etc.).

Eignungsprüfung Mathematik - Einführungsphase

Der Nachweis des Kenntnisstands für die Einführungsphase im Fach Mathematik erfolgt durch eine schriftliche Eignungsprüfung. Die Dauer beträgt 60 Minuten.

Inhalte der Überprüfung sind die Themen „„Termumformungen“, „Gleichungen“, „Textaufgaben“ sowie „Fachsprache und Rechengesetze“.

Bei den schriftlichen Eignungsprüfungen in Mathematik werden Lösungen nur als Ergebnis eines nachvollziehbaren Rechengangs anerkannt. Die Verwendung eines Taschenrechners oder einer Formelsammlung ist nicht erlaubt. Die Aufgaben sind so gewählt, dass ein Taschenrechner nicht erforderlich ist. Rechenregeln und Fachsprache müssen bekannt sein.

Hinweise zur Vorbereitung:

http://ne.lo-net2.de/selbstlernmaterial/m/s1ar/s1arindex.html
(hier: Algebra)

Glocke, Theo, Kusch, Lothar: Kusch-Mathematik Band 1, Arithmetik und Algebra [15. Auflage],
Cornelsen-Verlag, Berlin 1994,
ISBN: 978-3-464-41381-4

Schierhorn, Uwe, Unger, Iris: Mathematik Gymnasiale Oberstufe, Starthilfe,
Cornelsen Schulverlag, Berlin 2015,
ISBN: 978-3-06-040684-5


 
HKF-Logo